Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Klicken Sie hier, um diese Seite bei Facebook empfehlen zu können. Bereits beim Anklicken werden Daten zu Facebook übertragen.
Kontrastansicht
On Off
Leichte Sprache

alle Fraktionsvorsitzenden im Bundestag zur voll finanziertenr Umschulung der arbeitslosen und von Arbeitslosigkeit bedrohten Automobilwerker aufgefordert

03.02.2020

In der Automobilindustrie werden bis 2022 rd. 40.000 Stellen abgebaut, viele Zulieferer sind in Kurzarbeit, weiterer Abbau von rd. 400.000 Arbeitsplätzen ist angesagt. Der Kreisverband Lahn-Dill-Eder hat alle Vorsitzenden der Bundestagsfaktionen und die IG-Metall angeschrieben und gefordert, dass diese Personen - so sie wollen und geeignet sind- eine voll finanzierte Umschulung zu Pflegefachkräften erhalten sollen. Hier herrscht eklatanter Personalmangel.

alle Fraktionsvorsitzenden im Bundestag zur voll finanziertenr Umschulung der arbeitslosen und von Arbeitslosigkeit bedrohten Automobilwerker aufgefordert

An alle Fraktionsvorsitzenden im Deutschen Bundestag
an den Vorsitzenden der Gewerkschaft IG Metall


28.12.2019


Aufforderung an die Bundesregierung zur Umschulung von arbeitslosen Beschäftigen der Automobilindustrie zu Pflegefachkräften




Sehr geehrte Damen und Herren,

als Vorsitzende des BDH Kreisverbandes Lahn-Dill-Eder darf ich mich in einer alle pflege- und behandlungsbedürftigen Menschen in Deutschland betreffenden Angelegenheit an Sie wenden. In den Alten- und Pflegheimen herrscht Personalmangel, in den Krankenhäusern verknappen die ab 01.01.2020 geltenten Personaluntergrenzen die belegbaren Bettenkapazitäten dramatisch.

Auf der anderen Seite sind bereits viele Leiharbeitnehmer in der Automobil-industrie und ihren Zulieferfirmen beschäftigungslos. Derzeit werden mehr als 40.000 Stammbeschäftigte in der Automobilindurstrie und ihrer Zulieferindustrie entlassen. Viele dieser Beschäftigten verfügen über einen Schul- und Berufs-abschluss, sind deutschsprachig und in der Lage, eine Umschulung in einem zukunftsträchtigen Beruf zu absolvieren. Es werden also in kurzer Zeit sehr viele Menschen in diesem Bereich arbeitslos werden, die umgeschult werden könnten.

Zur gleichen Zeit wirbt der Herr Jens Spahn, Bundesgesundheitsminister in den Ländern Mexiko, Vietnam, Insonesien und Bosnien Pflegefachkräfte an, die in einer langwierigen Prozedur deutsch lernen, die deutsche Mentalität kennen lernen und hier noch in den verschiedenen Bundesländern von den verschie-denen Behörden zur Arbeit in deutschen Krankenhäusern, Rehabilitations-kliniken und Pflegeeinrichtungen zugelassen werden müssen. Diese Personen fehlen in ihren Heimatländern als Fachkräfte und Deutschland trägt in unethischer Weise dort zum „Braindrain“ bei.

Es ist volkswirtschaftlich sehr viel sinnvoller, die hiesigen arbeitslosen Menschen mittels Umschulung zu Pflegefachkräften umzuschulen. Damit wären diese Menschen nicht mehr arbeitslos und hätten einen zukunftsfähigen Beruf und könnten sogleich eingesetzt werden und der bestehende Mangel an Pflegefachkräften könnte zumindest vermindert werden.

Wir fordern daher die volle Finanzierung der Umschulung dieser arbeitslosen bzw. von Arbeitslosigkeit bedrohten Beschäftigten durch die Agentur für Arbeit bzw. Deutsche Rentenversicherung! Die Agentur für Arbeit muss verpflichtet werden, diese Umschulung zu bewerben und ausführlich zu beraten.

Gerne stehe ich Ihnen zu weiteren Auskünften oder Beratungen im Bereich Gesundheitswesen zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen




BDH-KV Lahn-Dill-Eder
1. Vorsitzende
Dipl.-Betrw. Luitgard Lemmer, MBA
Zum Schwarzen Mann 1
35085 Ebsdorfergrund
Info@bdh-lahn-dill-eder.de
 

BDH-Kreisverband Lahn-Dill-Eder • Zum Schwarzen Mann 1 • 35085  Ebsdorfergrund • Tel. 06424-6740 und 0152-57089865
ImpressumDatenschutz

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube-Videos, Google Maps, Google Tag Manager und Google Analytics). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.